Lüneburg, März 2020

Lieber zweisam statt einsam

Das Leben ist nicht planbar und hat auch nicht immer nur Sonnentage. Natürlich sind wir abends lieber zu zweit vor dem Fernseher und frühstücken gerne in Gesellschaft. Doch die Zahlen der Wohnungsstatistiken zeigen auch immer wieder aufs Neue, dass es viele, ja sehr viele Singles gibt. Und bestimmt haben die das nicht alle so geplant.

 

© picsfive - www.stock.adobe.com
© picsfive - www.stock.adobe.com

Als junges Mädchen habe ich mir viele schöne Sprüche und Weisheiten aus meiner Umgebung angehört. Viele habe ich beherzigt und die meisten Wünsche zum Erwachsenwerden wollte ich auch in Tatsachen umsetzen. Einer davon war natürlich eine harmonische Zweisamkeit, eine Familie. Wie viele Millionen andere Menschen habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass „Der Erste nicht der Beste“ ist. Schon bei der Scheidung wusste ich, dass ich kein Singleleben führen möchte. Doch mit fortschreitendem Alter wird man anspruchsvoller, ist nicht mehr ganz so kompromissbereit. Was also tun? Wie und wo lernt man Menschen ähnlichen Alters kennen, die vielleicht sogar in der Nähe wohnen und annähernd passende Interessen haben? Auf Schaulaufen und langweilige Abende hatte ich auch keine Lust. Da bliebe noch das große weite Web. Gesagt, getan.

 

Wer nichts wagt, der nicht gewinnt

Mit zwei Freundinnen zusammen haben wir das Experiment Online-Partnerbörse gewagt. Am seriösesten erschien uns das Portal, bei dem man sich mit Personalausweis anmelden musste. Natürlich kann man das Ganze erst einmal 2 Wochen testen. Danach kostet es ein paar Euro. Aber, es war immer noch günstiger als eine Partnervermittlungsagentur. Und ein ganz großer Vorteil – ich konnte mich dabei entspannt auf mein Sofa setzen und in aller Ruhe abends meine „Flirtpost“ lesen. Was dann folgte, waren aufregende Wochen. So viele interessante und interessierte Menschen habe ich nie zuvor in so kurzer Zeit kennengelernt. Meinen Freundinnen ging es da ganz ähnlich. Wir hatten jede ein nettes Bild im Profil, Angaben zur Person und Informationen dazu, was wir uns von unserem Gegenüber wünschen. Nun ja, es gibt immer wieder Miesmacher, die meinen, dass das alles Abzocke ist, dass es keine echten Profile sind und hier nur einer glücklich wird, nämlich der Betreiber der Website. Aber, was soll ich sagen? Es hat knapp zwei Monate gedauert, da hat mich der Mann, mit dem ich heute glücklich verheiratet bin, angeschrieben. Eine, der beiden Freundinnen, ist ebenfalls glücklich zweisam aus diesem Abenteuer hervorgegangen. Unsere Erfolgsquote war ausgesprochen gut.

Vorsicht ist die Mutter der Weisheiten
Selbstverständlich sollte man immer mit wachsamen Augen durchs Netz wandern. Es gibt aber Datingportale, die es wirklich ernst meinen mit ihren Mitgliedern. Bei den Recherchearbeiten zu diesem Artikel habe ich mir verschiedene Testberichte und natürlich auch die Websites angeschaut. Auf der Website von 50plus-Treff.de sind beispielsweise täglich 35.000 Mitglieder unterwegs (online). Insgesamt tummeln sich dort 200.000 Frauen und Männer aus Deutschland. Auf der Website erhält man Tipps für die Erstellung eines Profils und kann sehr viele Angaben zu sich selbst machen. Das widerum erhöht die Trefferquote beim anderen Geschlecht. Sehr ansprechend gestaltet und mit Bestnoten in Onlinetests bewertet sind auch die Portale Silber- Singles.de und zweisam.de. Sie alle sind speziell für die Singles ab 50 konzipiert.

 

44 % Frauen und 56 % Männer sind Mitglieder in Online-Singlebörsen.

Quelle: www.singlebörsenvergleich.de (2012)

 

Es muss ja nicht gleich Liebe sein
Auf seriösen Singlebörse-Websites, viele übrigens auch mit einer eigenen App für Unterwegs, kann man auch einfach nur neue Leute für gemeinsame Aktivitäten kennenlernen. Es gibt sogar Single- Veranstaltungen, die man direkt buchen kann. Wer also der Sache mit dem Foto im Netz nicht traut, der meldet sich zu einer dieser Veranstaltung an, beispielsweise eine Wanderung oder eine Weinverkostung, und hat so Gelegenheit, andere ganz unverbindlich kennenzulernen. Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt Auf der Suche nach einem interessanten Menschen im Web, ist der erste Schritt das eigene Profil.

 

Wer sich das allein nicht zutraut, der sollte sich für den Anfang eine vertraute Person zu Rate ziehen. Erstellen Sie Ihr Profil ruhig mit Hilfe eines Vertrauten. Er oder sie müssen ja nicht Ihr Passwort erfahren. Aber ein paar Tipps und ein ehrliches Wort unter Freunden, kann helfen, die eigene Person realistisch einzuschätzen. Welche Macke habe ich? Mag ich Haustiere? Wie stehe ich zum Rauchen? Gehe ich gern wandern oder bin ich doch eher mit dem Auto unterwegs? Je ehrlicher Sie diese Fragen beantworten, desto klarer wird Ihr eigenes Bild.

 

Es ist nie zu spät

Sagen Sie jetzt nicht: „Das lohnt sich nicht mehr!“ Eine ältere Dame erzählte mir kürzlich, dass sie mit Ende 70 einen ganz tollen Mann über das Internet gefunden hat. Er sei zwar schon etwas älter (unter uns, er ist 82), aber er ist so nett. Sie bekommt jedes Wochenende Blumen von ihm. Das lohnt sich doch! Das Gefühl zu wissen, da ist jemand, der mich mag – das hält jung. Es gibt so vieles, was man erst im reiferem Alter tut, weil vorher vielleicht nicht die Zeit oder einfach nicht die Ruhe dafür da war. Die Liebe und Zuneigung zu einem Menschen kann uns beflügeln, sie ist sogar gesundheitsfördernd und belebt den Geist. Wagen Sie den Schritt aus dem Single-Dasein hinein in ein aufregendes Twingle-Dasein! Ob auf dem klassischen Offline-Weg oder online – ich drücke Ihnen ganz fest die Daumen.

Text: Sabine Butenhoff