AKTUELLES AUS UNSEREM MAGAZIN.

Herbst 2021

Sommer 2021
Zum Download klicken Sie auf das Bild.

Theaterkarten zu gewinnen

© Theater Lüneburg
© Theater Lüneburg

Gemeinsam mit dem Theater Lüneburg verlosen wir  2 x 2 Karten in Form von Gutscheinen für einen Besuch im Theater Lüneburg.
Jetzt mitmachen!



Lüneburg, September 2021

Pflegeleichte Herbstschönheiten

„Sunset-Fire“ von Garden Girls®

© Harries Plantdesign
© Harries Plantdesign

Wenn die Tage kürzer werden und die farbenprächtige Sommerzeit sich dem Ende zuneigt, ist der Herbst nicht mehr weit. Die heitere Seite des Sommers lässt sich im Garten spielend, auf dem Balkon oder der Terrasse verlängern: Herbstzeit ist Heidezeit! Mit den neuen Sunset-Girls werden die buntlaubigen und blütenlosen Gardengirls Sorten zusammengefasst. Eine von ihnen ist das Sunset-Trio. Das Besondere: Je kälter und sonniger der Herbst, desto farbintensiver leuchtet das Laub dieser Callune. Floristen greifen gerne auf die `Sunset-Fire` zurück, um mit ihnen urigen Landhaus-Schmuck zu kreieren, zum Beispiel als Tischschmuck oder in schön verzierten Töpfen. Schneidet man die Zweige ab, können sie zu kleinen Kränzen gebunden oder auf Teelichter geklebt werden. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. … mehr


Lüneburg, September 2021

Neue Wege in der Landwirtschaft

© Hannah Jelka Hornbostel
© Hannah Jelka Hornbostel

Kartoffeln, Getreide, Raps, Zuckerrüben, Mais – all das baut Landwirt Johannes Hornbostel aus Rehlingen üblicherweise auf seinen Feldern an.
Seit dem Jahr 2020 geht der Landwirtschaftsbetrieb zusätzlich einen neuen Weg. Zusammen mit seiner Frau, Hannah Jelka  hat der Landwirt auf einer seiner Flächen eine Blühwiese zur Stärkung der Artenvielfalt angelegt.
Das Projekt trägt den Namen „StadtLandBlüte“. Hierfür steht eine Fläche von 4 Hektar in Rehlingen bereit. „Die Fläche ist ideal gelegen. Sie ist von Wald umrandet, bietet mit dem angrenzenden Tümpel die notwendige Wasseranbindung für die Insekten und hat keine Straße in direkter Umgebung“ erklärt Johannes Hornbostel. … mehr


Lüneburg, September 2021

Das DRK braucht Ihre Unterstützung

© DRK
© DRK

Viele ehrenamtliche Stunden werden durch den DRK Katastrophenschutz geleistet. Auch in der Nacht und an Wochenenden. Kosten fallen jedoch trotzdem an für Aus- und Fortbildung des Personals, Schutzbekleidung für die Helfer(-innen), Fahrzeuge (Anschaffung, Halle, Reparaturen, Versicherung und Treibstoff) sowie medizinische Ausrüstung mit Wartung und Reparatur.


Wer selbst einmal in eine bedrohliche oder scheinbar aussichtslose Situation geraten ist – weiß wovon Rettungskräfte reden, wenn sie von ihren Einsätzen berichten. Auch in unserer Wohlstandsgesellschaft gibt es viele Situationen, in denen es ohne Partner wie das DRK nicht geht. Bei Großveranstaltungen wie Martinimarkt, Weihnachtsmarkt oder Straßenfest, Kulturveranstaltung oder Theater geht nichts ohne die ehrenamtlichen Helfer des Sanitätsdienstes, die stets unauffällig in Ihrer Nähe sind. … mehr


Lüneburg, September 2021

Rentenbesteuerung – unrechtmäßige Besteuerung?

©LIGHTFIELD STUDIOS.AdobeStock.com
©LIGHTFIELD STUDIOS.AdobeStock.com

Viele Bezieher von Renten oder Witwenrenten empfinden die Besteuerung ihrer Bezüge als ungerechtfertigt und als Belastung. Einige haben deshalb gegen die Einkommensteuerbescheide Einspruch im Hinblick auf schwebende Gerichtsverfahren eingelegt. Zu diesen Verfahren gab es am 19.05.2021 nunmehr zwei Urteile des Bundesfinanzhofs (BFH), in denen grundsätzlich das Besteuerungsverfahren zumindest für Rentenbezieher mit einem Beginn der Rente bis zum Jahr 2007 bestätigt wurde.
Zum Hintergrund: Das Besteuerungssystem von Alters- und Witwenrenten hat sich seit dem Jahr 2005 durch eine Vorgabe des Bundesverfassungsgerichts grundlegend verändert. In dem ursprünglichen Verfahren wurde die Ungleichbehandlung von Pensionen und Renten moniert. … mehr


Lüneburg, September 2021

Die sichere Treppe

Das Fitness-Center für Senioren

© and.one-AdobeStock.com
© and.one-AdobeStock.com

Die Treppen sind, ganz besonders für ältere Menschen, eine ideale Trainingsmöglichkeit, um Muskelkraft aufzubauen oder mindestens zu erhalten. Treppen werden zu Recht auch als gefährlich eingestuft. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn diese lnfrastruktur nicht fachmännisch ausgestattet ist.
Die deutsche Gesetzgebung schreibt vor, wie eine Treppe ordnungsgemäß und sicher gestaltet werden sollte. Leider werden diese Empfehlungen in vielen Fällen nicht, oder dann nur sehr mangelhaft umgesetzt.
Das sind die haufigsten lnfrastrukturmängel, die zu gravierenden Stürzen führen:
Beleuchtung
Die Ausleuchtung der Treppe ist ganz entscheidend. Die beste Beleuchtung ist die, die nicht blendet und die, die Tritte hell beleuchtet. … mehr


Lüneburg, September 2021

Das Mikrobiom der Hundertjährigen

Das Geheimnis gesunder Hundertjähriger könnte in ihrem Darm liegen. Bestimmte Bakterien leben dort häufiger als bei jüngeren Menschen. Laut japanischen Forscherinnen und Forschern schützen diese die Hochbetagten besonders gut vor bestimmten Krankheiten.

© l9I9 Geborene / Danie Franco.unsplash.com
© l9I9 Geborene / Danie Franco.unsplash.com

1. August 2021, 19.46 Uhr
Im Erbgut verborgen
Nur wenige Menschen werden uralt und erreichen ein Alter von über 100 Jahren. Dabei sind sie oft noch fit und gesund, während andere bereits Jahrzehnte früher unter chronischen Krankheiten leiden. Was ist ihr Geheimnis? Sicher ist, dass man dieses Schicksal nicht ganz selbst in der Hand hat, auch wenn ein Lebensstil mit wenig Stress, einem glücklichen Sozialleben, gesunder Ernährung und viel Bewegung sicher hilfreich ist.
Ob man lang lebt, liegt aber auch am Erbgut. Wobei der genetische Einfluss womöglich viel geringer ist als gedacht. So kam eine Studie vor drei Jahren zum Schluss, dass die Lebensdauer zu weniger als zehn Prozent von den Genen vorbestimmt ist; nicht zu 20 bis 30 Prozent, was zuvor die gängige Lehrmeinung war. Andere beliebte Erklärungen wie etwa sogenannte Langlebigkeitsinseln – also Orte, wo besonders viele extrem alte Menschen leben, z. B. Sardinien oder Okinawa in Japan – sind in der Altersforschung eher umstritten.
Mikrobiom altert ebenfalls
Auf der Suche nach neuen Antworten für die großen Unterschiede bei der Lebenserwartung ist seit Kurzem auch das Mikrobiom in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Wie wichtig die zahllosen Bakterien im und am menschlichen Körper – z.B. im Darm, im Mund und auf der Haut – für die Krankheitsabwehr und die Gesundheit sind, wird zunehmend klar. Bei der Alterung könnten sie ebenfalls eine maßgebliche Rolle spielen. … mehr


Lüneburg, September 2021

Die guten alten Zeiten sind jetzt!

© Isabel Varell
© Isabel Varell

Isabel Varell ist Fernsehmoderatorin, Sängerin, Schauspielerin, Musicaldarstellerin und Buchautorin. Sie führt ein bewegtes und bewegendes Leben und kommt jetzt wieder auf die Bühne – als Sängerin, Autorin und Erzählerin. Im August durfte ich ein exklusives Interview mit ihr führen, in dem sie, wie in ihrem Buch, schonungslos ehrlich und zugleich lebensfroh motivierend war.


REDAKTION: Frau Varell, das Interview das wir hier führen ist für „Mein Senioren-Magazin“ in Lüneburg und Umgebung. Sie haben hier vor einigen Jahren in der Serie Rote Rosen mitgespielt. Welche Erinnerungen haben Sie?
VARELL: Nur die Allerbesten. Ich habe die Hauptrolle gespielt. Meine Staffel war sogar recht lang. Wir hatten eine tolle Geschichte zu erzählen. Es ging um eine Frau mittleren Alters, so um die 50 plus, nach einer zerrütteten Ehe noch einmal neu durchstarten kann. Das Thema Frauenfreundschaften steht da im Mittelpunkt.

REDAKTION: Haben Sie in der Zeit hier in Lüneburg gelebt? … mehr


Lüneburg, Juni 2021

Endlich!

dürfen sie wieder …

Foto © S. Butenhoff
Foto © S. Butenhoff

… Gäste empfangen! In der Grünen Stute freuen sich
Heike und Bernard Most darauf, Gäste begrüßen zu dürfen.

 

Monatelang haben wir und Sie darauf gewartet, endlich wieder Gastfreundschaft (er)leben zu dürfen. Mit einem abgestimmten Hygienekonzept, das schon am Eingang beginnt, gelangen Sie in der Grünen Stute entspannt zum Tisch. Auch die LUCA-App kann genutzt werden.

Während der Lockdown-Zeiten haben viele Stammkunden den „ToGo-Service“ der Grünen Stute genutzt und ihr Wunsch­essen abgeholt. Sofern es möglich war, wurde es auch geliefert. Jetzt dürfen Gäste wieder Platz nehmen. Zunächst nur in den Außenbereichen. Dafür haben Heike und Bernhard Most in den vergangenen Monaten einiges verschönert. … mehr


Lüneburg, Juni 2021

Single und Testament

Ist das notwendig?

Foto ©  fizkes.AdobeStock.com
Foto © fizkes.AdobeStock.com

Wer unverheiratet ist und keine Kinder hat, macht sich meistens keine Gedanken über die Errichtung eines Testamentes. Da weder Ehegatte noch Kinder abzusichern sind, wird ein Testament für unnötig gehalten. Aber ist das tatsächlich richtig?


Um diese Frage zu beantworten, muss man sich zunächst über die gesetzliche Erbfolge klarwerden. Wenn Ehegatte und Kinder nicht vorhanden sind, sind die Eltern die nächsten gesetzlichen Erben. Falls die Eltern verstorben sind, wären dies die Geschwister, ersatzweise deren Kinder. Soweit bleibt die Erbfolge noch einigermaßen übersichtlich und kann durchaus dem (hypothetischen) Willen des Verstorbenen entsprechen, auch wenn alte Freunde oder treue Begleiter leer ausgehen würden. … mehr


Lüneburg, Juni 2021

Wir machen Blau

mit der Lucky Berry® Blaubeere

Foto © Harries Plantdesign
Foto © Harries Plantdesign

Den ganzen Sommer leckere Früchte frisch aus dem Garten mit der 4-Monats-Blaubeere.

 

Blaue Beeren sind nicht nur beliebt, weil sie uns mit ihrer Farbe an Meer, Urlaub und ans Faulenzen erinnern. Nein, sie schmecken auch einfach lecker, können vielseitig verarbeitet werden und sind dazu noch absolut gesund. Für ein extralanges Naschvergnügen sorgen die Lucky Berry® Blaubeeren. Von Juni bis Oktober heißt es hier: Zugreifen erlaubt! Die süßen Früchte der 4-Monats-Blaubeere reifen nämlich ständig nach und verlängern somit die Erntesaison bis in den Herbst hinein. Bestens kübelgeeignet und mit kompaktem Wuchs eignet sich die Lucky Berry Blaubeere ideal für den kleinen Naschgarten. Das Zauberwort für die gesunden Beeren der Lucky Berry® heißt Anthocyane. … mehr


Lüneburg, Juni 2021

Nachhaltigkeit im Handel während der Covid-19-Pandemie

Auch während der Krisenzeit gewinnt die Nachhaltigkeit im Handel weiter an Relevanz und wird von dieser beeinflusst.

Foto © unsplash
Foto © unsplash

Dies zeigt eine im Juni 2020 am Institut für Handel & Internationales Marketing durchgeführte Befragung von 502 Probanden aus den verschiedensten Altersgruppen und Bevölkerungsschichten.

Die Ergebnisse zeigen, dass auch während der Krisensituation immer mehr Konsumenten eine positive Einstellung gegenüber der Nachhaltigkeit entwickeln. Vor allem sind den Befragten Umweltfreundlichkeit wichtig und berücksichtigen in diesem Zuge mögliche Umweltauswirkungen. … mehr

Vom Hobby zur Feinkost

Wenn aus dem jugendlichen Interesse an der Natur und Wild als Naturprodukt, eine Geschäftsidee unter Freunden wird.

Foto © Johann von Frankenberg
Foto © Johann von Frankenberg

„Alles begann im Jugendalter mit dem Interesse an der Natur und dem Jagen“, sagt Johann von Frankenberg. Der heutige Geschäftsführer von Wildglück erlangte gemeinsam mit Freunden 2003 seinen Jagdschein und ging hin und wieder mal auf die Jagd.

Seine Leidenschaft und das zunehmende Interesse am Naturprodukt wuchs und das „Jagdfieber“ packte ihn. Dazu war es ein angenehmer Ausgleich zur Arbeit für den studierten Unternehmensberater. … mehr



Lüneburg, Juni 2021

100 Jahre DRK

Prominenz und Ehrenamt feiert mit dem DRK ihr Juliläum

Foto © pixabay
Foto © pixabay

An prominenten Gratulanten fehlt es nicht: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und der Arzt Eckart von Hirschhausen waren mit Beiträgen vertreten, als der Deutsche Rote Kreuz e.V. (DRK) am Weltrotkreuztag 8. Mai 2021 mit einer digitalen Festveranstaltung sein 100jähriges Bestehen beging. Aber vor allem das Ehrenamt soll im Mittelpunkt stehen. „Ohne die vielen Ehrenamtlichen wäre das Rote Kreuz gar nicht denkbar. Das Ehrenamt spielte von der Gründung an eine zentrale Rolle, und das gute Zusammenspiel mit den Hauptamtlichen macht eine Stärke des Deutschen Roten Kreuzes aus. Das zeigt sich gerade auch jetzt während der Pandemie, in der die Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler ein beispielloses Engagement zeigen“, sagt DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt.

 

Zur Historie
Am 25. Januar 1921 schlossen sich die bestehenden deutschen Rotkreuzlandesvereine auf einer Sitzung im Alten Rathaus in Bamberg zu einem Dachverband zusammen, der das gesamte Rote Kreuz in Deutschland vertritt. Es ist ein rechtsfähiger Verein mit Sitz in Berlin. Die damals gelegten Strukturen prägen das DRK bis heute. Zum Gründungstag am 25. Januar hatte bereits Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes in einem Brief an DRK-Präsidentin Hasselfeldt gewürdigt.
Bundesweit sind derzeit mehr als 430.000 Ehrenamtliche und 183.000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Deutsche Rote Kreuz tätig.
Ursprünglich sollte die Jubiläumsveranstaltung am 8. Mai 2021 am Gründungsort Bamberg stattfinden, doch aufgrund der Corona-Pandemie war  es ein digitaler Festakt, der im DRK-Generalsekretariat in Berlin aufgezeichnet wurde. … mehr

Autor: DRK


Lüneburg, März 2021

Jedes Jahr auf´s Neue:

Änderungen im Steuergesetz

© Prostock-studio.AdobeStock.com
© Prostock-studio.AdobeStock.com

Selten hat man so gespannt auf die Steuergesetzesänderungen gewartet und gehofft, dass es auch über diesen Weg Hilfsangebote oder Erleichterungen für die unter der angespannten Situation Beeinflussten geben wird. Am 16.12.2020 war es dann endlich soweit und die folgenden, überwiegend positiven Änderungen wurden beschlossen.

Teilweise gab es auch bereits vorher Änderungen, die das Jahr 2020 oder 2021 betreffen, die hier ebenfalls mit aufgeführt sind. Aufgrund des Umfangs, werden jedoch nicht alle Änderungen aufgeführt:


Solidaritätszuschlag entfällt für Mehrheit der Steuerzahler
Für 90 Prozent der heutigen Zahler entfällt der Solidaritätszuschlag ab 2021 vollständig. Dies war bereits im Koalitionsvertrag vorgesehen. Die Freigrenze, bis zu der kein Solidaritätszuschlag anfällt, wird von heute 972 Euro auf 16.956 Euro der Steuerzahlung angehoben, sodass bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 61.717 Euro zukünftig kein Solidaritätszuschlag mehr fällig ist.
An die neue deutlich ausgedehnte Freigrenze schließt sich eine sogenannte Milderungszone an. Wie bereits heute verhindert sie, dass sofort auf den vollen Steuerbetrag der Solidaritätszuschlag erhoben wird. Die Milderungszone gilt für zu versteuernde Einkommen bis 96.409 Euro. Für Verheiratete verdoppeln sich diese Beträge. … mehr


Lüneburg, März 2021

Immergrüner Tausendsassa

© Das Grüne Medienhaus
© Das Grüne Medienhaus

Der Ilex Robustico® sieht dem gewöhnlichen Buchsbaum sehr ähnlich und ist resistent gegen Zünsler und Buchsbaumpilz
Seitdem Buchsbäume vermehrt unter Pilzbefall und Zünsler leiden, ist der Ilex crenata Robustico als passende Alternative sehr gefragt. Der schnellwüchsige Robustico lässt das Herz von Gärtnern und Heckenfreunden höherschlagen. Denn als Buchsersatz vereint er die optischen Qualitäten des Buchsbaums mit robuster Gesundheit, der auch der gefürchtete Buchsbaumzünsler und der Buchsbaumpilz nichts anhaben können. … mehr


Lüneburg, September 2021

Ritter Blaubart

© Andreas Tamme
© Andreas Tamme

acques Offenbach ist ein Meister der Operette. Und er verstand es, ihr sein ganz eigenes, bissiges, satirisches und spöttisches Gepräge zu geben. Während andere im Paris der Mitte des 19. Jahrhunderts in Pomp und Größe, in Reichtum und Gefälligkeit schwelgten, hielt Offenbach der Gesellschaft seiner Zeit auf höchst unterhaltsame Art und Weise den Spiegel vor – man kam aus dem Lachen kaum heraus und vergaß dabei, dass man sich wohl über sich selbst lustig machte. … mehr

Lüneburg, März 2021

Handwerkskunst im Herzen Lüneburgs

© FeinZeug
© FeinZeug

Margarete von Alemann hatte schon als junge Frau eine sehr klare Vorstellung von ihrem Traumberuf. Dumm nur, dass das Arbeitsamt diesen Beruf als „ausgestorben“ gelistet hatte. Dennoch lies Margarete von Alemann nicht locker und fand schließlich die Töpferei von Meike Büttner in Maschen, bei der sie in die Lehre ging. … mehr



Lüneburg, Dezember 2020

Kleine bunte stein schenken große freude

Es sind die kleinen Dinge, die einem trotz schwerer Zeit oder einem schlecht verlaufenem Tag wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
Das ist die Idee hinter den bemalten Steinen, die im öffentlichen Raum versteckt werden. Jeder der Lust hat bemalt einfache Steine, die draußen zu finden sind. Diese können mit den verschiedensten Motiven bemalt werden – von einem einfachen Spruch bis hin zu hübschen Malereien. Wenn der Stein fertig ist, wird dieser irgendwo in der Region ausgelegt. Andere Menschen finden den Stein, haben Freude daran und legen ihn an anderer Stelle wieder aus. Unter dem Stichwort „Kindness-Rock-
Project“ bilden sich weltweit immer mehr Gruppen, die sich diesem Projekt angeschlossen haben. Sie sind Zusammenschlüsse aus einzelnen Regionen, deren Ziel es ist, ihren Mitmenschen eine Freude zu bereiten.
Der Ursprung
Das „Kindness-Rock-Project“ wurde 2015 von der Amerikanerin Megan Murphy ins Leben gerufen. Murphy ging oft am Strand der Halbinsel Cape Cod spazieren. Stetig war sie auf der Suche nach verformten Steinen oder vom Meer abgeriebenem Glas.
Irgendwann kam ihr die Idee einen ihrer gefundenen Steine zu bemalen. Sie schrieb den Spruch „You‘ve got this“ („Du hast dies bekommen“)auf diesen und legte ihn zurück an den Strand. Ihr Ziel war es, den Finder des Steins einen kleinen, aber bleibenden Moment der Freude zu schenken. Zu ihrer Verwunderung schaffte sie aber weitaus mehr. Schon nach kurzer Zeit legten auch andere Menschen eigene bemalte Steine in der Gegend aus. Heute sorgt das Projekt für weltweiten Spaß. Im Internet geht die Aktion viral. Aus jeweiligen Regionen schließen sich Menschen zu Gruppen zusammen und nutzen das soziale Netzwerk, um selber bemalte oder gefundene Steine zu posten (zu zeigen) und zu teilen. Die Anzahl dieser Gruppen wächst und stärkt den Zusammenhalt der Gemeinden. Viele Menschen unterschiedlichster Herkunft finden hierbei zueinander.


Internationaler Drop a Rock Day
Um das Projekt zu feiern und noch populärer zu machen, ist der 3. Juli zu einem inoffiziellen Feiertag auserkoren worden, an dem die Menschen aufgefordert werden, einen Stein zu bemalen und diesen auf öffentlichem Raum auszulegen. Der Tag wird „International Drop a Rock Day“ genannt.


Zu beachten
In einem sind sich die Gruppen einig: die Steine dürfen nicht beklebt werden. Dies soll die Umwelt schützen. Außerdem dürfen keine Kastanien oder Nüsse als Ersatz bemalt werden. Tiere sehen sie trotz der Farbe als Nahrung und nehmen diese beim Verzehren mit auf, was schädlich sein kann. Außerdem sollten die Steine vorzugsweise draußen ausgelegt werden, an öffentlich zugänglichen Orten. So hat jeder die Chance sie zu finden, ohne dabei ein Verbot zu brechen. Vor dem Bemalen der Steine sollten sie zunächst gereinigt werden, damit die Farbe besser hält. Auf die Rückseite der Steine wird immer ein gut lesbarer Hinweis geschrieben. Hier ist die jeweilige Gruppe markiert und der Finder wird gebeten ein Foto des Steins mit einem Vermerk auf den Fundort in der jeweiligen Gruppe zu posten. So kann der Weg des Steins von jedem verfolgt werden. Nachdem die Steine mit dem Motiv bemalt sind, sollten sie mit Klarlack versiegelt werden, um sie vor der Witterung zu schützen.


Beliebt bei Jung und Alt
Da die Steine draußen ausgelegt werden, verbringt man zudem mehr Zeit an der frischen Luft. So kann ein Spaziergang auch ohne Begleitung viel Freude machen. Immer mehr Menschen machen das Projekt zu ihrem aktiven Hobby. Sie haben Freude dabei und die Steine können Hoffnung verbreiten. Während des Bemalens kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Auch ein Versteck zu suchen ist ein Spaß für Jung und Alt. Man ist gespannt, wann der Stein gefunden wird und freut sich über jede Reaktion des Finders. Manch einer zieht nur los, um die Steine zu suchen und zu sammeln. Es ist immer wieder ein kleiner Triumph, einen Stein gefunden zu haben, egal wie knifflig das Versteck gewesen sein mag. Natürlich gibt es auch prädestinierte Plätze wie den Lunabrunnen oder die Stufen vor einer Kirche. Fensterbänke von markanten Häusern sind auch sehr beliebt.
Probieren Sie es gern selbst einmal aus. Halten Sie Ausschau nach kleinen bunten Momenten der Freude und teilen Sie diese mit anderen!


Lüneburg, Januar 2020

Mehr Technik für mehr sicherheit

Mehr Technik für mehr Sicherheit
Bild © festfotodesign

Dass Senioren und Technik NICHT zwei Welten sind, die aufeinanderprallen sondern ganz wunderbar miteinander harmonieren, zeigen viele Beispiele der heutigen Automobilindustrie. Was für viele technikbegeisterte, jüngere Autofahrer als netter Zusatz gilt, ist für Senioren sicherheitsrelevante und alltagsbestimmende Notwendigkeit.


Die Technik in den Fahrzeugen wird immer ausgefeilter. Die so genannten Fahrassistenzsysteme wie Einpark- oder Ausparkhilfe, Nachtsichtassistent oder Spurhalteassistent unterstützen den Fahrer in verschiedenen Verkehrssituationen und erleichtern das Handling des Fahrzeuges, um Unfälle schon im Vorwege zu erkennen und zu vermeiden.

 

Der Rundum-Blick
Ganz unter dem Motto des Viel-Augen-Prinzips helfen radar-, kamera- und sensorenbasierte Assistenzsysteme die Verkehrssituation zu erkennen und entsprechende Warnungen an den Fahrer zu geben oder gar selbst tätig zu werden … mehr