Senioren-WG

Gerade die „jungen Alten“ wünschen sich heute alternative Wohnformen mit einem Höchstmaß an eigenem Gestaltungsspielraum.

Was ist eine Seniorenwohngemeinschaft? Seniorenwohngemeinschaften gibt es als private oder trägergestützte Variante: Best Ager gründen in Eigenregie eine Wohngemeinschaft, Personen mit erhöhtem Versorgungsbedarf schließen sich speziellen, betreuten Wohngemeinschaften für Senioren an. Beliebt und weit verbreitet sind auch die sog. Demenz-Wohngemeinschaften (s. u.).

 

„Klassische“ WGs mit lediglich einem Einzelzimmer pro Bewohner sind wegen der geringen Privatsphäre bei Senioren nicht so beliebt. Viel häufiger werden bei den Beratungsstellen Informationen zur Gründung von Hausgemeinschaften angefragt. Bei dieser Form des gemeinschaftlichen Wohnens lebt jede Partei in einer separaten Wohnung. Daneben gibt es Gemeinschaftsräume, -angebote und Dienstleistungen für Senioren. Ob trägerinitiiert oder selbst gegründet: Wer im Alter möglichst selbstbestimmt und in Gesellschaft verbringen möchten, für den ist eine Wohngemeinschaft im Alter ideal. Die Bewohner teilen sich mit den anderen den Wohnraum, die Hausarbeit, die Kosten etc., bleiben sozial eingebunden und somit aktiver. Nicht zuletzt bieten Wohngemeinschaften Senioren größere Sicherheit. Im Idealfall wird die Gemeinschaft sogar zur „Ersatzfamilie“.

 

Gut zu wissen:

Es gibt mehrere Mietformen, die für eine Senioren-WG infrage kommen: Einer der Bewohner tritt als Hauptmieter auf und vermietet Wohnraum an die anderen Mitbewohner unter. Dabei sind die Untermieter allerdings als Entscheidungsträger und bei Kündigung des Hauptmietvertrages benachteiligt. Oder aber es wird ein Mietvertrag mit mehreren Hauptmietern vereinbart. Bei dieser Variante müssen sämtliche Entscheidungen gemeinschaftlich gefällt werden, zudem haftet jeder Hauptmieter gesamtschuldnerisch für alle anderen. Unter normalen Umständen ist dies nicht empfehlenswert. Die gängigste und empfehlenswerteste Variante: Jeder Bewohner schließt einen Einzelmietvertrag mit dem Vermieter ab. Nur die Gemeinschaftsflächen werden an die Gruppe vermietet, die Kosten werden anteilsmäßig umgelegt.
Text: www.pflege.de


Lüneburg, Juni 2019

Aus Liebe zum Handwerk

Wenn man, wie Familie Hoffmann, mitten auf dem Betriebsgelände wohnt, die Kinder zwischen den Handwerkern groß werden und die Küche mit Blick auf den Firmenhof liegt, dann ist es immer die Hoffnung der älternen Generation, dass das Erschaffene erhalten bleibt. Im Jahre 1906 gründete Friedrich Pols das Unternehmen als Baugeschäft, Zimmerei und Tischlerei. Damals waren seine Spezialitäten
der Zeichentisch und das Reissbrett. Heute, vier Generationen später, wird der Handwerksbetrieb von Antje Meese-Marktscheffel geleitet. Ihr Großvater Günter Hoffmann, brachte seinen Namen in das Unternehmen, als er es in den 1950er Jahren als Schwiegersohn übernahm, der bis heute Bestand hat … mehr


Lüneburg, September 2018

Streng vertraulich – for women only!

© Horst Düster
© Horst Düster

Liebe Damen, sicherlich kommt Ihnen folgende Situation bekannt vor: Sie betreten ein Kaufhaus, um etwas für „untendrunter“ zu erstehen. Zum Beispiel einen neuen BH oder

ein Set oder oder ...

 

Die Auswahl ist riesig und Sie bräuchten eigentlich eine kompetente Beratung, die Ihnen genau vermittelt, was wirklich passend für Ihre Oberweite ist. Leider ist keine Verkäuferin in Sicht (das Personal ist heutzutage ja eher rar gesät) und Sie sind wiedermal ganz alleine auf sich gestellt. Das war`s dann mit der Motivation und der Vorfreude auf das neue Dessous. Es kann allerdings auch ganz anders laufen (ich spreche da aus Erfahrung!  ... mehr

Lüneburg, Juni 2018

Lassen Sie sich verzaubern !

© Elke Lichte
© Elke Lichte

Die kleine Oase in der Erbstorfer Landstraße ist immer wieder ein außer-gewöhnliches Erlebnis. Freuen Sie sich auf Kreativität, fundiertes Fachwissen und eine 1A-Kundenberatung.

 

Entdecken Sie Helmraths Reich der Farben, Formen und liebevoll gestalteten Plätzen. Auf verschlungenen Pfaden begegnen Ihnen wasserspeiende Drachen, anmutige Skulpturen und geheimnisvolle Fabelwesen aus Stein. Aus der Ferne ertönen die zarten Klänge eines Windspiels ... mehr



Lüneburg, März 2018

Geschmackvolles Bodendesign

aus Salzhausen

Zum Glück gibt es sie noch: Die kleinen, aber feinen Betriebe, die ihre Kunden durch den besonderen Service, Kompetenz und die Leidenschaft für ihr Produkt begeistern.

 

Lars Lohalm, seit zwanzig Jahren Bodenleger aus Leidenschaft, hat sich mit seiner Handwerkskunst selbstständig gemacht und betreibt seit September 2015 den ansprechenden Showroom in Salzhausen. Mit großem Gespür für Ästhetik und seiner langjährigen Erfahrung verwandelt er Räume in Ihre ganz persönliche Wohlfühloase ... mehr

Lüneburg, Dezember 2018

Himmlische Geschenke bei der Rasiererzentrale

Und das nicht nur zu Weihnachtszeit!

© Rasiererzentrale Lüneburg
© Rasiererzentrale Lüneburg

Was kann „Mann“ sich Schöneres wünschen als eine perfekte Rasur am Morgen. Die effizienteste und angenehmste Rasur, die Sie jemals hatten duch fünf Rasierelemente, die während der ersten Züge mehr Haare als jeder andere Premiumrasierer erfasst. Ganz entspannt unter der Dusche anwendbar starten Sie in einen neuen Tag … mehr



Vom Mikrowaschbecken zum Mini-Spa

© vds
© vds

Bonn (vds) Große Zeiten für kleine Bäder. Die neuen Klein-Künstler überzeugen mit einer ordentlichen Prise Persönlichkeit und ambitionierten Regeln: 1. Es darf kein Zentimeter ungenutzt bleiben. 2. Geht nicht, gibt es nicht, selbst ein Spa funktioniert in mini. 3. Lebenswerte Gestaltung und mollige Wärme sind ein Muss. Das sagt auch VDS-Badbotschafterin Franziska van Almsick.

 

Clevere Lösungen für Waschplätze bieten im Kleinbad überall wertvollen Stauraum, wo es nur geht. Eine reduzierte Ausladung machen seitliche Ablageflächen oder funktional gestaltete Unterschränke wieder wett. Wenn das nicht reicht, springen Regale im passenden Design zur Seite und sorgen nebenbei für angesagte Wohnlichkeit. Schlanke Hochschränke stapeln Abstellfächer übereinander … mehr



Lüneburg, September 2017

Vorwärts die Rosse traben ...

© Juliane Meyer
© Juliane Meyer

Wer kennt ihn nicht? Seit vielen Jahren rollen seine Kutschen, gezogen von jeweils zwei vierbeinigen Pferdestärken, durch das zauberhafte Lüneburg. Sehr zur Freude der Touristen und auch der Einheimischen.

 

Während seiner Rundfahrten erzählt Andreas Gensch, der ausgebildeter Stadtführer ist, viele interessante Details über die mehr als 1000-jährige Stadtgeschichte, was den Gästen so manche „Aaahs“ und „Ooohs“ entlockt.  Zwischendurch gibt er gerne noch die ein oder andere Anekdote zum Besten. Genau diese Mischung aus Wissenswertem gespickt mit humorvollen Kurzgeschichten begeistert seine Kunden von Nah und Fern. So trug es sich im Herbst des Jahres 1973 zu, dass Vater und Sohn zu einem Fest eingeladen waren ... mehr

 

Lüneburg, Juni 2017

Sinnlichkeit kennt kein Alter!

© Photographee
© Photographee

Mit allen Sinnen (er)leben: Sehen, Riechen, Schmecken, Hören und Fühlen. Was für ein Genuss! Diese Fähigkeiten sind wunderbare Geschenke der Natur, die wir im Alter viel bewußter wahrnehmen und genießen können, wenn wir uns trauen ...

 

Wann haben Sie sich das letzte Mal in ihrem Körper so richtig wohl und sinnlich gefühlt? Beim Anprobieren des schicken Abendkleides für den anstehenden Theaterbesuch oder beim Auftragen der seidigen, nach Rose duftenden Bodylotion nach einer wamen Dusche?   … weiterlesen