Joëlette - Mit dem Wander-Rollstuhl den Naturpark Lüneburger Heide erleben

© Naturpark Lüneburger Heide – Carolin George
© Naturpark Lüneburger Heide – Carolin George

Allen, die auf einen Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen sind, bietet der Naturpark Lüneburger Heide mit seiner Joëlette die Möglichkeit, abseits glatter Wege die Natur zu erkunden.

 

Die Joëlette ist ein geländegängiger Rollstuhl, die ähnlich einer Sänfte von zwei Personen bewegt wird. Allerdings müssen diese nicht das Gewicht schultern, denn mit der Joëlette fahren Sie gefedert auf einem Rad über unbefestigte Wege. Am besten geeignet für einen Ausflug mit der Joëlette ist eine kleine Gruppe, damit der vordere und hintere Begleiter gewechselt werden können. Auch sollte berücksichtigt werden, dass die Begleiter dem Körpergewicht des Passagiers (max. 100 kg) und der Länge der Wegstrecke entsprechen müssen ... mehr


Die Heide-Rad-Busse

© Lüneburger Heide GmbH
© Lüneburger Heide GmbH

Ob Heide-Shuttle im Naturpark Lüneburger Heide, Entdeckerbus Uelzen in der Region Uelzen, Lüneburger Heide-Radbus ab Lüneburg oder der Regionalpark Rosengartem-Shuttle in der Nordheide, diese Busse bringen Sie in der Sommersaison auf Ihrem Weg durch die Heide sicher an Ihr Ziel.

 

Mit den Bussen können Sie komfortabel die traditionellen Heideorte erreichen und auch Ihre Rad-, Wander- und Nordic Walking- Touren nach Ihren Wünschen gestalten. Die kostenlosen Ringbusse sind mit Fahrradanhängern ausgestattet und fahren im Sommer (Juni/Juli – September/Oktober)  täglich oder am Wochenende durch die Teilregionen der Lüneburger Heide.

 

> Klicken Sie hier für die Fahrzeiten der Buslinien.

Wandern in Bayern, Österreich und Südtirol.

Knieschonende Wanderungen - Von Hütte zu Hütte mit der ganzen Familie auf traumhaften Wegen.

von Birgit Eder. Die geprüfte Wanderführerin und Alpenkennerin Birgit Eder hat bei der Zusammenstellung berühmte Ausflugsziele wie den Südtiroler Rosengarten, die drei Zinnen oder die Zugspitze beschrieben, aber auch einsamere und weniger bekannte Touren. Bei einem Großteil der Wege knieschonende Varianten mit Auf- oder Abstiegshilfen wie Gondeln oder Bergbahnen. Perfekt geeignet für das Wandern mit der ganzen Familie, vom Schulkind bis zu den Großeltern.



neue Gastronomie-Beschilderung

Der 223 km lange Heidschnuckenweg von Hamburg-Fischbek in die Residenzstadt Celle, der erst 2014 zu Deutschlands schönstem Wanderweg ausgezeichnet wurde, bietet Wanderern nun eine neue Beschilderung für die Einkehr in Cafés und Restaurants.


Bereits an vielen Startpunkten am Weg finden Gäste einen Hinweis, wann die nächste Einkehr in ein idyllisches Hofcafé oder Landrestaurant möglich ist. Mit genauen Entfernungsangaben, der Telefonnummer des Betriebes und, ob das Restaurant direkt am Weg liegt oder eine kleine Variante nötig ist, kann sich der Gast bereits am Anfang der Wanderetappe eine schöne Übersicht über die Angebote machen. Auch Elmar Best, Leiter Touristik für den Landkreis Celle, ist sich sicher: „Wir wissen aus Wanderstudien, dass das Einkehren in ein Restaurant zum Wandern dazugehört wie die gute Luft am Wietzer Berg zum Atmen“. Quelle: LK Harburg


Heidschnuckenweg macht weiter Furore

Heidschnuckenwanderweg
© Pressestelle LK Harburg

Der Heidschnuckenweg spielt weiter in der ersten Liga der beliebtesten deutschen Wanderwege. Nachdem der Qualitätswanderweg im vergangenen Jahr bei der Wahl zu „Deutschlands schönsten Wanderwegen“ einen hervorragenden dritten Platz belegt hatte, freuen sich die Landkreise Harburg, Celle, der Heidekreis und die Stadt Celle über die erneute Nominierung … mehr

Auf der Spur der Heidjer-Kultur

Wanderweg Kultur-Findlinge
© Lüneburger Heide GmbH

Seit mehr als über 5000 Jahren siedeln Menschen im Gebiet des heutigen Naturparks Lüneburger Heide. Sie erbauten Häuser und Ställe, Kirchen und Grabstätten aus Materialien, die sie in der Heidelandschaft vorfanden. Der Wanderweg „Kultur-Findlinge“ lädt Sie ein, den Spuren der Heidjer-Kultur zu folgen … mehr